2015

IMMER LIEBEN. Berlin 1943  

Dramaturgie: Joachim Goller

Als Eva, Trägerin des bronzenen Mutterkreuzes und Gattin eines überzeugten Nationalsozialisten, auf die selbstbewusste Lilou trifft, wird die bürgerliche Welt der vierfachen Mutter “zum Einstürzen gebracht”. Ein flüchtiger Blick wird zu einer zarten Berührung, wird zu einer verbotenen Liebe zwischen zwei Frauen, von denen nur einer das Überleben im Dritten Reich möglich sein wird. Denn Lilou ist Jüdin und schafft es, von Denunzianten verfolgt, nur dank Decknamen, falschen Pässen und ihrer Eva, der unwahrscheinlichen, ewig um sich selbst kreisenden Liebe eine Chance zu geben.

ANATOL von Arthur Schnitzler

KOPRODUKTION MIT

Anatol handelt von der ständigen Suche nach Glück und dem Drang, etwas Besonderes zu sein. Der Frauenheld Anatol ist ein Getriebener. Er wandelt durchs Leben auf der Suche nach sich selbst und der Erfüllung. Es geht ihm mehr um das Gefühl, das er beim Lieben empfindet, als um die Frauen, die er liebt. Zugleich kann er sich ohne Frauen nicht als Ganzes fühlen. In den verschiedenen Episoden von Schnitzlers Dramenzyklus wird die Zerrissenheit Anatols deutlich. Er will der Einzige für seine Frauen sein – umgekehrt unterhält er zeitgleich mehrere Liebschaften, ohne darin einen Wiederspruch zu sehen. Anatols Freund Max, seine größte Stütze, muss ein ums andere Mal Anatols Pathos über sich ergehen lassen. Er steht seinem Freund aber bei jedem Problem treu zur Seite.

KASIMIR & KAROLINE von Ödön von Horvath

Der Chauffeur Kasimir befindet sich mit seiner Verlobten Karoline auf dem Münchner Oktoberfest. Sie will sich amüsieren, Kasimir ist jedoch nicht zum Feiern zumute da ihm gerade seine Anstellung gekündigt wurde. Deshalb kommt es zu einer Auseinandersetzung zwischen den beiden. Ihre Wege trennen sich zunächst. Im Laufe der Handlung begegnen sie sich mehrfach; eine Versöhnung liegt greifbar nah, ihre Gespräche enden jedoch immer wieder in Streit.

LIEBESG´SCHICHTEN & HEIRATSSACHEN 

von Elizabeth T. Spira

WIEDERAUFNAHME

Ob Hermine, 80, mit einem gesteigerten Hormonspiegel, Richard, 60, der ungeschliffene Rohdiamant, der ruppige Pepi – sie haben alle etwas gemeinsam: ihre Einsamkeit und ihre Sehnsucht nach Liebe. Elizabeth T. Spira lässt in ihrem Stück, das aus ihrer gleichnamigen Serie entstanden ist, Menschen zu Wort kommen, die auf authentische Art und Weise ihre Wünsche und Träume äußern. Dies ist so skurril und nahezu unglaublich, dass man meinen könnte, ein Autor hat seine Finger im Spiel. Stimmt aber nicht: die Wirklichkeit hält ganz unmittelbar Einzug in das Theater.

DIE KLEINE HEXE von Otfried Preußler

Die kleine Hexe lebt mit ihrem klugen Raben Abraxas in ihrem Hexenhaus und übt täglich und fleißig das Zaubern. Ihr sehnlichster Wunsch ist es, mit den großen Hexen auf dem Blocksberg herumfliegen zu dürfen. Bei dem Versuch sich den anderen Hexen bei der Walpurgisnacht anzuschließen, wird sie jedoch entdeckt – und ihr Besen zur Strafe verbrannt. Ein Jahr lang muss sie nun eine gute Hexe sein. Dann, so verspricht man ihr, darf sie bei der kommenden Walpurgisnacht mit dabei sein. Die kleine Hexe nimmt sich der Aufgabe an und erlebt dabei zahlreichspannende Abenteuer und lustige Begegnungen.

ASTRA LAB

Astra Kino Brixen

Rotierendes Theater – AstraLab

Astra. Lab? Astra-Labor!

Wir experimentieren die Zukunft! Brixner Jugendkultur bespielt gemeinsam das Astra Kino. In Zusammenarbeit mit dem Filmclub und den Jugendzentren sowie der Gemeinde Brixen.

VEREINSSCHULUNG

Ritten

Rotierendes Theater – Vereinsschulung
Rotierendes Theater – Vereinsschulung

TAG DER MUSEEN

Südtiroler Archeologiemuseum

Rotierendes Theater – Tag der Museen
Rotierendes Theater – Tag der Museen

WOMANS RUN

Brixen

Rotierendes Theater – Womensrun Brixen

Auch beim 4. Woman`s run sind wir wieder mit von der Partie und unterstützen die Teilnehmerinnen auf den 4,2195 Kilometern die sie für den guten Zweck bewältigen.